Icelandic Everyday Stories

2018

OPID

Das Wintersemester 2018 verbrachte ich in Island an der Iceland University of the Arts.

 

Ich wurde mit  verschiedenen Einflüssen und Inspirationen konfrontiert. Wetter und Natur, geballte Kräfte, die im Vergleich mit unserem mitteleuropäischen Klima sehr extrem erscheinen. Der kalte weiße Norden eben, eine Insel mitten im Atlantik. Die Gegebenheiten weichen deutlich von meiner gewöhnlichen Umgebung ab. Menschen, Kultur, Mentalität.

 

Alles aufnehmen und verarbeiten.

Weiterverarbeiten.

Malen, drucken, zeichnen.

 

Der Titel OPID soll an die ganzen Neonschilder hier erinnern. Auf den Straßen erscheinen sie schier an jeder Ecke.

Außerdem verbinde ich mit diesem visuellen Gedanken des Schildes "OPID" auch meine Herangehensweise und zugleich Beziehung zu Kunst - Offene Formensprache, offene Gefühlsregungen zeigen und zulassen, Figuren schöpfen und schaffen.

Sich mit Tiefe und Raum auseinandersetzten.